Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): commemoratio

commemorātio, ōnis, f. (commemoro), die Zurückführung (Zurückrufung) ins Gedächtnis, die Vergegenwärtigung, I) die Erinnerung jmds. an etwas (vgl. Westerh. Ter. Andr. 1, 1, 16), istaec commemoratio quasi exprobratio est immemori beneficii, Ter.: m. obj. Genet., hominum, Cic.: officiorum, Cic.: paterni hospitii, Liv. – II) die Erwähnung, Darlegung, Anführung, qui non in oblivione iacuisset, sed in assidua commemoratione omnibus omnium flagitiorum fuisset, dessen Schandtaten alle von allen beständig erwähnt wurden, Cic. – m. obj. Genet., antiquitatis, Cic.: liberalium artium, Tac. – m. subj. Genet., posteritatis (bei der N.), Cic. – m. Pron. poss., suā commemoratione celebrare alqd, Cic.