Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): odium

odium

Hass, der Gegensatz zu amor (← sub a): odium contrariatur amori, th. I. II. 29. 1 a; odium est quidem motus appetitivae potentiae, quae non movetur nisi ab aliquo apprehenso, ib. II. II. 34. 1 c; odium vero est dissonantia quaedam appetitus ad id, quod apprehenditur ut repugnans et nocivum, ib. I. II. 29. 1 c; odium est ira inveterata, verit. 25. 2 ad 7; quae non esse volumus, dicimur odio habere, cg. I. 96.

Arten des odium sind: 1. odium Dei & o. proximi (th. II. II. 20. 3 c; 34. 2 c & 6 c) = der Hass gegen Gott und der gegen den Nächsten. 2. o. naturale & o. non naturale (ib. I. II. 29. 1 c) = der natürliche oder aus der Natur eines Wesens herstammende und der nicht natürliche oder nicht aus der Natur desselben entspringende Hass, m. a. W. der Hass gegen id, quod (tatsächlich) est repugnans et corruptivum, (ib.; vgl. malum corruptivum unter malus sub b), und der Hass gegen id, quod apprehenditur ut repugnans et nocivum (ib.), ohne es auch wirklich sein zu müssen. 3. o. non naturale, → o. naturale. 4. o. proximi, → o. Dei.

Das odium Dei ist eine filia luxuriae (→ luxuria).