Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): praevaleo

praevaleo praevalēre, prēvalēre, lat., V.: nhd. überaus kräftig sein (V.), sehr stark sein (V.), besonders wirksam sein (V.), vorherrschend sein (V.), sich stark fühlen, Kraft haben, Fähigkeit haben, vermögen, können, fähig sein (V.), überwiegen, durchdringen, mehr gelten, Vorrang haben, Vorzug haben, Oberhand behalten, übertreffen, Sieg davontragen, vorherrschen; ÜG.: ahd. bitrahten? Gl, forawesan Gl, furimugan B, furistmugan B, (gimagen) N, gimugan N, T, girihhan N, irmeginon O, mugan N, Ph, ubarmeginon N; ÜG.: as. mugan H; ÜG.: anfrk. kreftig wesan MNPs; ÜG.: ae. forestandan Gl, magan Gl, strangian Gl, swiþan; ÜG.: mhd. erstarken PsM, gesterken PsM, (grimme) BrTr, helfen BrTr, sigen PsM, sterken PsM; Q.: Liv. (59 v. Chr.-17 n. Chr.), B, BrTr, Bi, Conc., Ei, Gl, H, HI, LLang, LRib, LVis, MNPs, N, O, Ph, PsM, T; E.: s. prae, valēre (1); L.: Georges 2, 1901, TLL, Walde/Hofmann 2, 727, Niermeyer 1102, Habel/Gröbel 308, Latham 371a, Heumann/Seckel 455b