Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): subtilis

subtilis subtīlis, soubtilis, suptīlis, lat., Adj.: nhd. feingewebt, feinsinnig, fein, dünn, zart, genau, akkurat, gründlich, schlicht, einfach schön, feinfühlend, feinschmeckend, fein unterscheidend, listig, scharfsinnig, verschlagen (Adj.), spitzfindig, pedantisch, überkorrekt, streng; ÜG.: ahd. ganz Gl, giwar Gl, inwart Gl, (karagheit) Gl, klein Gl, kleini Gl, N, smal Gl, wahi N; ÜG.: as. hluttar GlS; ÜG.: ae. smæl; ÜG.: an. gløggsynn; ÜG.: mhd. subtil STheol; ÜG.: mnd. behende, naradich, subtil; Vw.: s. īn-, per-, prae-; Q.: Lucr. (96-55 v. Chr.), Bi, Conc., Gl, GlS, LLang, LVis, N, STheol; E.: s. sub, tēla; W.: afries. *subtil, Adj., scharfsinnig, spitzfindig; W.: mhd. subtīl, Adj., subtil, fein; nhd. subtil, Adj., subtil, fein; L.: Georges 2, 2887, Walde/Hofmann 2, 619, Kluge s. u. subtil, Kytzler/Redemund 741, Niermeyer 1305, Habel/Gröbel 386, Blaise 880a, Heumann/Seckel 564a