Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): unio

unio, (unire)

einen, einigen, vereinigen, einheitlich machen, vereinfachen (vgl. unio): quae enim actu sunt, non uniuntur, nisi quasi colligata vel sicut congregata, quae non sunt unum simpliciter, cg. I. 18.

Zu consideratio unita → consideratio; zu discretio u. → discretio sub b; zu instrumentum u. → instrumentum; zu theologia u. → theologia sub b; zu virtus u. → virtus sub a.

Arten des unire sind: 1. unire accidentaliter sive modo accidentali & u. essentialiter sive substantialiter (cg. II. 81) = auf nichtwesentliche und auf wesentliche Weise vereinigen. 2. u. essentialiter, → u. accidentaliter. 3. u. immediate sive sine medio & u. mediante aliquo sive per medium (th. I. 76. 7 c & ad 3; qu. anim. 9 ob. 1 & 3, a & c) = unmittelbar und mittelbar vereinigen. 4. u. in individuo & u. in integritate speciei (cg. IV. 41) = in einem Individuum und in der Unversehrtheit einer Art oder dem Individuum und der Art nach vereinigen. 5. u. in integritate speciei, → u. in individuo. 6. u. in natura sive secundum naturam & u. in persona sive secundum personam sive personaliter sive secundum hypostasim (th. III. 2. 1 ad 1 & 3; 7. 11 c; cg. IV. 38 & 41) = in einer Natur und in einer Person oder der Natur und der Person nach vereinigen. 7. u. in persona, → u. in natura. 8. u. mediante aliquo, → u. immediate. 9. u. modo accidentali, → u. accidentaliter. 10. u. per contactum virtutis, u. per modum contactus & u. per modum mixtionis (cg. II. 56) = nach Weise der Berührung vonseiten einer Kraft, nach Weise der (körperlichen oder eigentlichen) Berührung und nach Weise der Vermischung vereinigen. 11. u. per medium, → u. immediate. 12. u. per modum contactus, → u. per contactum virtutis. 13. u. per modum mixtionis, ≈ . 14. u. personaliter, → u. in natura. 15. u. secundum hypostasim, ≈ . 16. u. secundum naturam, ≈ . 17. u. secundum personam, ≈ . 18. u. sine medio, → u. immediate. 19. u. substantialiter, → u. accidentaliter.

Abstractio non est nisi unitorum, → abstractio sub c. Omnis virtus, quanto est fortior, tanto est magis unita (cg. I. 69) = je stärker eine Kraft ist oder je mehr sie vermag, desto mehr ist sie (in ihrer Tätigkeit) geeint oder vereinfacht. Omnis virtus, quanto plus est unita, tanto efficacior est ad agendum (2 sent. 19. 1. 4 ad 4) = je mehr eine Kraft (in ihrer Tätigkeit) geeint oder vereinfacht ist, desto wirksamer ist sie in ihrer Tätigkeit. Omnis virtus unita plus est infinita, quam multiplicata (1 sent. 42. 1. 2 a) = jede (in ihrer Tätigkeit) geeinte oder vereinfachte Kraft ist unbegrenzter, als eine (in ihrer Tätigkeit) vervielfachte Kraft; vgl. unten: Virtus unita est etc. Quanto aliqua virtus est magis unita, tanto est magis infinita et ad plura se potest extendere (cg. II. 42; vgl. caus. 17) = je mehr eine Kraft (in ihrer Tätigkeit) geeint oder vereinfacht ist, desto unbegrenzter ist sie und über desto mehr Dinge kann sie sich erstrecken. Quanto aliquid est superius, tanto habet virtutem magis unitam et ad plura se extendentem (th. I. 57. 2 c) = je höher und vollkommener etwas ist, desto mehr ist seine Kraft (in ihrer Tätigkeit) geeint oder vereinfacht und erstreckt sich über desto mehr Dinge (sicut in ipso homine patet, quod sensus communis, qui est superior, quam sensus proprius, licet sit unica potentia, omnia cognoscit, quae quinque sensibus exterioribus cognoscuntur, et quaedam alia, quae nullus sensus exterior cognoscit; scilicet differentiam albi et dulcis, ib.; vgl. 2 cael. 13 a). Quanto aliquid magis unitum est, tanto eius virtus et bonitas perfectior est (cg. I. 102) = je mehr etwas geeint oder vereinfacht ist, desto vollkommener ist seine Kraft und Güte. Quanto virtus est superior, tanto est magis unita (th. I. 77. 2 ob. 2), oder: virtus, quanto est superior, tanto magis colligitur et unitur (cg. II. 100) = je höher oder vollkommener eine Kraft ist, desto mehr ist sie in ihrer Tätigkeit gesammelt und geeinigt. Quod est in supremo unitum, multiplex in infimis invenitur (ib. III. 20) = was in dem Höchsten geeint ist, findet sich in den untersten Dingen als ein Vielfaches (unde Deus secundum idem dicitur esse virtuosus, sapiens et operans, creatura vero secundum diversa, ib.). Virtus, quanto est magis unita, tanto est fortior (th. II. II. 37. 2 ad 3; vgl. cg. IV. 1) = je mehr eine Kraft in ihrer Tätigkeit geeint oder vereinfacht ist, desto mehr vermag sie. Virtus, quanto est superior, tanto magis colligitur et unitur, ↑: Quanto virtus est etc. Virtus unita magis est potens, quam multiplicata (4 sent. 49. 1. 4 ob. 2; pot. 6. 3 ob. 10; caus. 17) = die in sich und ihrer Tätigkeit geeinte oder vereinfachte Kraft vermag mehr, als die in sich und ihrer Tätigkeit vervielfachte oder ein Vielfaches darstellende Kraft (intellectus enim, qui non dividitur in multas potentias, efficacior est in cognoscendo, quam sensus, qui per multas potentias diversificatur, caus. 17); vgl. oben: Omnis virtus unita etc.