Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): cognosco

cognosco (cognoscere)

(vgl. cognitio)

a) erkennen im allgemeinen und weitern Sinne des Wortes.

Eine Art des cognoscere in diesem Sinne ist cognoscere carnaliter (4 sent. 40. 1. 3 ad 3) = fleischlich erkennen oder geschlechtlich mit jemand verkehren.

b) erkennen im psychologischen Sinne des Wortes: non arbitramur nos aliquid cognoscere, si substantiam eius non cognoscimus, cg. III. 50.

Zu esse in cognoscente → esse; zu intellectus c. quod quid est → intellectus sub d; zu principium c. & principium primum c. → principium; zu ratio c. → ratio sub l; zu substantia c. → substantia sub b.

Als Arten des cognoscere gehören hierher: 1. cognoscere abstracte sive in abstractione & c. concrete sive in concretione (th. I. 12. 4 ad 3; 86. 1 ad 4) = etwas in seiner abgezogenen oder allgemeinen Form und etwas in seiner Verwachsung mit individuellen Bestimmungen erkennen. 2. c. actu sive in actu, c. habitualiter sive in habitu & c. in potentia (ib. 85. 3 c; cg. III. 46; verit. 10. 2 c & ad 4; 1 phys. 1 b) = in Wirklichkeit, nach Weise eines Habitus und der Möglichkeit nach etwas erkennen. 3. c. affirmative (th. I. 88. 2 ad 4; pot. 7. 5 c) = im Sinne einer Bejahung erkennen, m. a. W. in dem Sinne erkennen, dass das Erkannte eine positive Bestimmung einer Sache ausdrückt. 4. c. an est & c. quid est (3 sent. 23. 1. 2 c) = erkennen, ob eine Sache ist oder existiert, und erkennen, was eine Sache ist. 5. c. certitudinaliter & c. coniecturaliter (th. I. II. 112. 5 c; 1 sent. 38. 1. 5 c) = mit Sicherheit oder Gewissheit und nach Weise der Vermutung etwas erkennen. 6. c. coniecturaliter, → c. certitudinaliter. 7. c. concrete, → c. abstracte. 8. c. cum discursu & c. simplici intuitu (1 sent. 36. 2. 1 ob. 4) = diskursiv und intuitiv etwas erkennen; vgl. discursus sub b. 9. c. demonstrative sive per modum necessitatis & c. probabiliter sive per modum probabilitatis (th. I. 12. 7 ad 3; cg. I. 67; 2 sent. 2. 2. 1 ad 4) = infolge eines demonstrativen (vgl. demonstratio sub c) Beweises oder mit apodiktischer Gewissheit und mit Wahrscheinlichkeit etwas erkennen, m. a. W. erkennen, dass etwas sein muss, und erkennen, dass etwas sein kann. 10. c. determinate sive distincte & c. indistincte (th. I. 85. 3 c; 1 phys. 1 b & e) = auf bestimmte und auf unbestimmte Weise (= in sive sub quadam confusione, th. I. 85. 3 c) etwas erkennen. 11. c. directe & c. indirecte (ib. 3 c; 86. 1 c & ad 4 & 3 c; quodl. 12. 8. 11 c) = direkt oder geradeaus gehend und indirekt oder auf einem Seitenwege (per quandam reflexionem, th. I. 86. 1 c) etwas erkennen. 12. c. distincte, → c. determinate. 13. c. ex causa sive per causam & c. ex effectu sive per effectum (3 sent. 23. 1. 2 c) = aus seiner Ursache oder durch dieselbe und aus seiner Wirkung oder durch dieselbe etwas erkennen. 14. c. ex effectu, → c. ex causa. 15. c. explicite & c. implicite (th. II. II. 1. 7 c; 3 sent. 25. 2. 2. 4 ad 3 & exp.; verit. 14. 11 c) = auf entfaltete und auf eingefaltete Weise etwas erkennen. 16. c. habitualiter, → c. actu. 17. c. immaterialiter & c. materialiter (th. I. 86. 1 ad 4) = in unstofflicher oder geistiger und in stofflicher oder körperlicher Weise (vgl. unten c. materialiter) etwas erkennen. 18. c. imperfecte & c. perfecte (th. I. 108. 3 c; 1 anal. 4 b) = unvollkommen und vollkommen etwas erkennen (ille, qui perfecte cognoscit res aliquas, potest usque ad minima et actus et virtutes et naturas earum distinguere, qui autem cognoscit eas imperfecte, non potest distinguere nisi in universali, th. I. 108. 3 c). 19. c. implicite, → c. explicite. 20. c. in abstractione, → c. abstracte. 21. c. in actu, → c. actu. 22. c. in aenigmate sive in speculo (2 sent. 4. 1. 1 ob. 3 & ad 3) = in einem Rätsel oder Spiegel etwas erkennen. 23. c. in alio & c. in seipso (th. I. 14. 5 c) = etwas in einem andern und etwas in ihm selbst erkennen (in seipso quidem cognoscitur aliquid, quando cognoscitur per speciem [Erkenntnisbild] propriam, adaequatam ipsi cognoscibili, sicut cum oculus videt hominem per speciem hominis; in alio autem videtur id, quod videtur per speciem continentis, sicut cum pars videtur in toto per speciem totius, vel cum homo videtur in speculo per speciem speculi, vel quocumque alio modo contingat aliquid in alio videri, ib.). 24. c. in cognitionis principio & c. in obiecto cognito (ib. 84. 5 c) = in einem Erkenntnisprinzip (sicut si dicamus, quod in sole videntur ea, quae videntur per solem, ib.) und in einem erkannten Objekte etwas erkennen (sicut aliquis videt in speculo ea, quorum imagines in speculo resultant, ib.). 25. c. incomplexe (ib. II. II. 1. 2 c) = auf nichtzusammengesetzte Weise d. i. begrifflich etwas erkennen. 26. c. in concretione, → c. abstracte. 27. c. indirecte, → c. directe. 28. c. indistincte, → c. distincte. 29. c. in habitu, → c. actu. 30. c. in obiecto cognito, → c. in cognitionis principio. 31. c. in particulari sive in speciali & c. in universali sive universaliter sive in quadam communitate (cg. I. 66; II. 75; III. 80) = im Allgemeinen und im Besondern etwas erkennen. 32. c. in potentia, → c. actu. 33. c. in quadam communitate, → c. in particulari. 34. c. in seipso, → c. in alio. 35. c. in speciali, → c. in particulari. 36. c. in speculo, → c. in aenigmate. 37. c. intellectualiter (ib. I. 57) = auf übersinnliche Weise erkennen. 38. c. in universali, → c. in particulari. 39. c. materialiter, → c. immaterialiter. 40. c. materialiter (th. II. II. 1. 1 c) = der Materie nach etwas erkennen, m. a. W. etwas erkennen, was Objekt der Erkenntnis, aber nicht insofern, als es dieses ist. 41. c. per abstractionem & c. per impressionem (1 sent. 3. 1. 1 ad 3) = infolge einer Abziehung oder Abtrennung und infolge einer Ein- oder Aufprägung erkennen (eorum, quae sunt magis materialia, quam intellectus, species [Bild] est in intellectu simplicior, quam in rebus, et ideo huiusmodi dicuntur cognosci per modum abstractionis. Deus autem et angeli sunt simpliciores nostro intellectu, et ideo species, quae in nostro intellectu efficitur, per quam cognoscuntur, est minus simplex, unde non dicimur cognoscere ea per abstractionem, sed per impressionem ipsorum in intelligentias nostras, ib.). 42. c. per accidens & c. per se (th. I. 85. 8 c; cg. III. 21) = etwas nebenbei und etwas für sich und als solches erkennen. 43. c. per causam, → c. ex causa. 44. c. per effectum, ≈ . 45. c. per excessum sive per modum excellentiae, c. per remotionem sive per modum remotionis & c. ut causam sive secundum habitudinem principii (th. I. 13. 1 c; 84. 7 ad 3) = etwas (nämlich Gott) nach Weise des Hinausschreitens oder Hervorragens, etwas nach Weise der Beseitigung oder Verneinung und etwas als Ursache oder in seinem Verhalten als Prinzip erkennen, m. a. W. etwas (d. i. Gott) erkennen, indem man ihm eine Vollkommenheit in unendlich hohem Grade zuspricht, indem man eine Unvollkommenheit gänzlich von ihm leugnet und indem man es als hervorbringende Ursache eines andern auffasst. 46. c. perfecte, → c. imperfecte. 47. c. per impressionem, → c. per abstractionem. 48. c. per modum excellentiae, → c. per excessum. 49. c. per modum necessitatis, → c. demonstrative. 50. c. per modum probabilitatis, ≈ . 51. c. per modum remotionis, → c. per excessum. 52. c. per modum speculationis sive speculative (ib. 14. 16 c & ad 2 c; 15. 3 c) = nach Weise oder im Sinne der bloßen Betrachtung erkennen, ohne Rücksicht auf ein Tun oder Wirken zu nehmen, für welches sich die Erkenntnis verwerten ließe. 53. c. per modum visionis (cg. III. 41) = nach Weise der Anschauung erkennen. 54. c. per praesentiam suae essentiae in cognoscente, c. per praesentiam suae similitudinis in potentia cognoscitiva & c. per praesentiam suae similitudinis resultantis in aliqua re (th. I. 56. 3 c) = etwas erkennen zufolge der Gegenwart seiner Wesenheit in dem Erkennenden, etwas erkennen zufolge der Anwesenheit seines direkten Abbildes in dem erkennenden Vermögen und etwas erkennen zufolge der Anwesenheit seines in irgendeinem Dinge sich abspiegelnden Bildes. 55. c. per praesentiam suae similitudinis in potentia cognoscitiva, → c. per praesentiam suae essentiae in cognoscente. 56. c. per praesentiam suae similitudinis resultantis in aliqua re, ≈ . 57. c. per remotionem, → c. per excessum. 58. c. per revelationem, c. per se & c. per signa (ib. I. II. 112. 5 c) = etwas durch Offenbarung, etwas durch es selbst (vgl. oben c. per accidens) und etwas durch Zeichen erkennen. 59. c. per se, → c. per accidens & c. per revelationem. 60. c. per signa, → c. per revelationem. 61. c. per speciem (2 sent. 4. 1. 1 ob. 3) = durch ein Erkenntnisbild erkennen. 62. c. per speciem continentis & c. per speciem propriam (th. I. 14. 5 c; cg. I. 71) = etwas durch das Erkenntnisbild einer es in sich enthaltenden oder einschließenden Sache und etwas durch dessen eigenes Erkenntnisbild erkennen. 63. c. per speciem propriam, → c. per speciem continentis. 64. c. primo (th. I. 85. 8 c; 86. 1 c) = etwas zuerst und zunächst erkennen. 65. c. probabiliter, → c. demonstrative. 66. c. rem quantum ad ea, quae ipsam consequuntur & c. rem secundum id, quod est (3 sent. 23. 1. 2 c) = eine Sache mit Bezug auf dasjenige erkennen, was ihr zukommt, und sie gemäß demjenigen erkennen, was sie an sich ist. 67. c. rem secundum id, quod est, → c. rem quantum ad ea, quae ipsam consequuntur. 68. c. secundum habitudinem principii, → c. per excessum. 69. c. secundum quid & c. simpliciter (cg. III. 118) = beziehungsweise oder in gewisser Hinsicht und einfachhin oder schlechtweg etwas erkennen. 70. c. simplici intuitu, → c. cum discursu. 71. c. simpliciter, → c. secundum quid. 72. c. speculative, → c. per modum speculationis. 73. c. universaliter, → c. in particulari. 74. c. ut causam, → c. per excessum.

Cognita sunt in cognoscente secundum modum cognoscentis et non secundum modum rerum cognitarum (nom. 2. 4), oder: cognoscens continet species cogniti secundum modum suum (cg. I. 70), oder: omne cognoscens habet cognitionem de re cognita non per modum rei cognitae, sed per modum cognoscentis (1 sent. 3. 1. 1 c) = das Erkannte oder das Bild des Erkannten ist in dem Erkennenden nach Weise des Erkennenden und nicht nach Weise des Erkannten; vgl. 1 sent. 38. 1. 2 c. Cognoscens continet species cogniti secundum modum suum, ↑: Cognita sunt in etc. Cognoscentis et cognoscibilis oportet esse aliquam proportionem (trin. pr. 1. 2 ob. 3) = das Erkennende und das Erkennbare müssen zueinander in irgendeinem Verhältnis stehen. Omne cognoscens cognoscit secundum modum suum (1 sent. 8. 2. 3 c) = jedes Erkennende erkennt nach seiner Weise oder nach Weise seiner Natur. Omne cognoscens habet cognitionem de re cognita non per modum rei cognitae, sed per modum cognoscentis, ↑: Cognita sunt in etc. Res non cognoscitur ab anima nisi per aliquam sui similitudinem existentem vel in sensu vel in intellectu, → res. Unumquodque cognoscitur, secundum quod est in actu, non secundum quod est in potentia (trin. 1. 2. 2 c) = jedwedes wird nur insofern und insoweit erkannt, als es in Wirklichkeit, nicht aber insofern, als es bloß der Möglichkeit nach existiert.

c) erkennen im richterlichen Sinne, d. i. über etwas befinden oder entscheiden: ad iudiciariam autem potestatem duo requiruntur, scilicet auctoritas cognoscendi de culpa et potestas absolvendi vel condemnandi, cg. IV. 72.

d) erkennen im fleischlichen Sinne, d. i. die copula carnalis ausüben (→ cognoscere carnaliter oben sub a): potest cognoscere suam sponsam, th. II. II. 154. 7 ob. 4; quae est a viro cognita, ib. III. 28. 1 ob. 3; postquam a secundo cognosceretur, cg. III. 123; quod una femina a pluribus maribus non cognoscatur, ib. 124; si aliquis cognoscat mulierem coniugatam, mal. 2. 6 a; vgl. 4 sent. 31. 2. 3 ob. 1-4.