Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): annotatio

annotātio (adnotātio), ōnis, f. (annoto), I) die schriftliche Aufzeichnung, Bemerkung, Anmerkung, brevis, Quint. 10, 7, 31: Plur., Plin. ep. 7, 20, 2. Gell. praef. § 3. – insbes., a) die Eintragung des Abwesenden unter die Verklagten, Macer dig. 48, 17, 4. – b) die Eintragung des Gebotes u. des Käufers in das Auktionsprotokoll, Tert. apol. 13. – II) die vom Kaiser selbst unterschriebene Verfügung, etwa Kabinettsorder, Cod. Theod. 1, 2, 1 u.a. – Bei Isid. 1, 28, 1 irrtümlich für notatio (Cic. top. 35) gesetzt.