Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): nimis

nimis, Adv. (aus ne u. *mis, »nicht zu wenig«), I) zu sehr, allzusehr, zu viel, allzu, über die Maßen, nec n. valde (zu sehr) umquam nec n. saepe (zu oft), Cic.: n. multa, Cic.: ne quid nimis, Ter.: n. remissus, Nep.: n. dixi, Plin. pan.: non nimis, Cic., od. haud nimis, Liv., nicht allzusehr, d.i. nicht sehr, nicht sonderlich. – mit folg. Genet., insidiarum, Cic. – nimis est mit folg. Infin., si nimis est legisse duos, Mart. 4, 82, 7. – II) übtr., bes. in der Umgangsspr. = gar sehr, überaus, oculi nimis arguti, Cic. de legg. 1, 26: n. ferociter legatos nostros increpant, Plaut.: nunc n. vellem dari, Ter.: so auch nimis quam, Plaut. capt. 102 u.a. (s. Brix z. d. St.). M. Aurel. bei Fronto ad M. Caes. 3, 13. p. 75, 25 N. Gell. 14, 1, 4. Apul. apol. 48.