Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): prospectus

prōspectus, ūs, m. (prospicio), I) das Vorsichhinsehen, der Hinblick, A) eig., die Fernsicht, die Aussicht, maris, auf das Meer, Plin.: unde longe ac late prospectus erat, Liv.: prospectum auferre, Enn.: prospectum impedire, Caes., adimere, Liv.: nisi pulvis omnium prospectu (Dat.) offecisset, Auct. b. Afr. 52, 4: prospectum praebere ad urbem, Liv.: prospectum late pelago petit, sucht eine Fernsicht auf dem Meere = über das Meer hin, Verg. – meton., der Blick, aequora prospectu metior alta meo, Ov. her. 10, 28. – B) bildl.: 1) die Rücksicht auf eine Sache, prospectum rei habere, Rücksicht nehmen, Gell.: prospectum officii deponere, die Pflicht hintansetzen, Val. Max. – 2) die Vorsicht, Apul. met. 8, 4 (dazu Hildebr.): humanus, Tert. de spect. 1 extr. – II) passiv = das Sichtbarsein-, der Anblick von fern, 1) eig.: cum iam extremi essent in prospectu, von fern (in der Ferne) sichtbar waren, Caes. b. G. 5, 10, 2: Aquila cum classe se longius a prospectu removit, entzog sich in weiter Ferne den Blicken, Auct. b. Afr. 62, 3. – 2) übtr., der Anblick, den etw. gewährt, das Ansehen, porticus pulcherrimo prospectu, Cic.