Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): sordeo

sordeo, uī, ēre (sordes), I) schmutzig-, unsauber-, unflätig sein, Plaut., Sen. u.a.: cunctane prae campo sordent? Hor. – II) übtr.: 1) schlecht beschaffen-, niedrig-, zu gering sein, Plaut. u. Gell.: quasi terrena spolia iam sorderent, Iustin.: pretium aetas altera sordet, erscheint mir als Preis zu gering, Hor. ep. 1, 18, 18. – 2) verächtlich sein, anekeln, anwidern, für jmd. den Reiz verloren haben, sordebant tibi villicae, Catull.: adeo se suis sordere, Liv.: sordent tibi munera nostra, Verg.: sordebat suis (Protogenes), Plin.