Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): debilis

debilis dēbilis, dēbil, dībilis, lat., Adj.: nhd. geschwächt, entnervt, entkräftet, schwach, schwächlich, kraftlos, matt, gebrechlich, billig, ungelenk, gelähmt, verkrüppelt, haltlos, träge verrückt, unsinnig, albern, spröde, brüchig, mangelhaft; mlat.-nhd. von niederem Stand seiend; ÜG.: ahd. krank Gl, lam Gl, MH, samiheil Gl, slaf Gl, slaffig Gl, wanaheil B, T, weih Gl; ÜG.: ae. unhal Gl; ÜG.: afries. lam AB; ÜG.: mhd. kranc BrTr, STheol; ÜG.: mnd. kümich; Vw.: s. sub-; Q.: Plaut. (um 250-184 v. Chr.), AB, B, Bi, BrTr, Conc., Gl, HI, LBur, LLang, Lrib, LVis, MH, PLSal, STheol, T, Urk; Q2.: LSal (3. Viertel 8. Jh.); E.: Etymologie unklar?, nach Georges, aus dē und habilis, nach Pokorny von idg. *bel- (2), *bol-?, Adj., stark, Pokorny 96, Krahe Bd. 1, 80; W.: nhd. debil, Adj., debil, leicht schwachsinnig; L.: Georges 1, 1894, TLL, Walde/Hofmann 1, 326, Kluge s. u. debil, Kytzler/Redemund 103, MLW 3, 56, Niermeyer 398, Habel/Gröbel 97, Latham 132b, Blaise 279b, Heumann/Seckel 122b