Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): dominium

dominium dominium, domanium, domaenium, domenium, diminium, domannium, domineum, lat., N.: nhd. Herrschaft, Besitz, Eigentum, Eigentumsrecht, Gewalt, Befehlsgewalt, Machtgebiet, Vorherrschaft, Gastmahl, Übergewicht, Dominanz; mlat.-nhd. dingliches Recht, Domäne, Besitzung, Salland, Ländereien in der Hand des Grundherrn, Grundherrschaft, Lehnsherrlichkeit, Macht des Herrn über seine Vasallen, Hörigkeit, geistliche Macht eines Bischofs, Macht des Abtes eines Klosters; ÜG.: ahd. giwaltida Gl, herskaf Gl, hertuom Gl; ÜG.: mhd. herschunge STheol; ÜG.: mnd. herschop (1); Vw.: s. con-, prae-, vice-; Hw.: s. dominus (1); Q.: Lucil. (um 180-102 v. Chr.), Alb. M., Bi, Conc., Const., Ei, Formulae, Gl, HI, LBur, LLang, LVis, STheol, Thietmar, Urk; Q2.: Cap., Dipl. (726), Urk; E.: s. domus; W.: frz. domaine, M., Gut in landesherrlichen Besitz; nhd. Domäne, F., Domäne, Gebiet, Staatsgut; W.: nhd. Dominium, N., Dominium; R.: a dominiō: nhd. in der Hauptsache, überwiegend; R.: per dominium: nhd. in der Hauptsache, überwiegend; L.: Georges 1, 2280, TLL, Walde/Hofmann 1, 367, Kluge s. u. Domäne, Kytzler/Redemund 144, 145, MLW 3, 276, 3, 957, Niermeyer 463, Habel/Gröbel 120, Blaise 321a, 323b