Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): amo

amo amāre, lat., V.: nhd. lieben, liebhaben, verbunden sein (V.), Gefallen finden, gern sehen, pflegen, sinnlich lieben, liebevoll grüßen, Freude haben, schätzen; mlat.-nhd. beschwören, wünschen, ersehnen, erstreben, verlangen; ÜG.: ahd. (helsen) Gl, (irsuohhen) Gl, (kussen) Gl, liuben Gl, lusten Gl, minna haben O, minnon B, Gl, LB, N, O, T, WH; ÜG.: as. minnion H; ÜG.: ae. gelufian Gl, lufian Gl, GlArPr; ÜG.: mhd. liephaben BrTr, minnen BrTr, STheol; Vw.: s. ad-, co-, de-, dis-, ex-, *per-, prae-, red-, super-; Q.: Naev. (um 235-200 v. Chr.), B, Bi, BrTr, Conc., Dipl., Ei, Gl, GlArPr, H, HI, LB, N, O, STheol, T, WH; Q2.: Beda (1. Drittel 8. Jh. n. Chr.), Cap.; E.: Herkunft unklar, vielleicht von idg. *amma, *ama, *amī̆, F., Mutter (F.) (1), Pokorny 36, oder aus dem Etruskischen; W.: afrz. aimer, V., lieben; mhd. āmeiren, sw. V., lieben, sich sehnen; W.: s. lat. amant, Sb., „Lieber“; L.: Georges 1, 385, TLL, Walde/Hofmann 1, 40, Walde/Hofmann 1, 846, MLW 1, 574, Niermeyer 51