Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): gutta

gutta,¹ gutta (1), gota, guta, lat., F.: nhd. Tropfen (M.), tropfenförmiger Punkt, Kälberzahn, ein wohlriechendes Harz, Wein, Silphium, Schmuck, Ornament, Kügelchen, Fleck, Tupfen (M.), aufgestickte Verzierung?, Gicht, Gelenkrheuma, Epilepsie, Ischialgie, Kollaps; ÜG.: ahd. (regan) N, trahan Gl, tropf Gl, tropfo Gl, N, T, trouf Gl, (wihrouh) Gl; ÜG.: as. (driopan) H; ÜG.: anfrk. nahtdropo LW; ÜG.: ae. dropa Gl; ÜG.: mhd. tropfe PsM; Q.: Plaut. (um 250-184 v. Chr.), Alb. M., Bi, Conc., Gl, H, Honor. Aug., Hrab. Maur., LW, Mappae Clav., N, PsM, T, Tract. de aegr. cur., Walahfr.; E.: Herkunft ungeklärt; W.: gr. γουττᾶτον (guttaton), N., eine Art Kuchen; R.: gutta corālis: nhd. Kollaps, Ohnmacht, Herzlähmung, Herzinfarkt; L.: Georges 1, 2985, TLL, Walde/Hofmann 1, 629, MLW 4, 877, Niermeyer 625, Habel/Gröbel 172, Blaise 423a, Latham 218b, Blaise 430b