Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): cincinnus

cincinnus, ī, m. (κίκιννος), das gekräuselte Haar, die (künstliche) Haarlocke (versch. von cirrus, der natürlichen Haarlocke), c. capitis, Plaut.: cincinnorum fimbriae, Cic.: altior hic quare cincinnus? Iuven.: colligare cincinnos, Eccl.: feminae cincinnos crispare, Maecen. in Sen. ep. 114, 5. – übtr., zu gekünstelter Schmuck, Schnörkelei, Ziererei im Ausdrucke, Cic. de or. 3, 100. August. bei Suet. Aug. 86, 2.